Tucson Mineral Shows 2011 - Messebericht Teil3 Westward Look

5 February 2011

Herzlich willkommen zu Teil3 unseres Messeberichts, diesmal von der Westward Look Show!
Die Show hier ist einer der Höhepunkte in Tucson, den die meisten Sammler rot in ihrem Kalendern eingekreist haben. Die besten Händler aus aller Welt haben sich nun schon das zehnte Jahr ein Zimmer im Westward Look Resort, außerhalb von Tucson reserviert, um an 4 Tagen (Freitag bis Montag), eine atemberaubende Auswahl and sehr hochwertigen Mineralien und Edelsteinen zu präsentieren. Das Material, was wir hier zu sehen bekommen bietet jedes Jahr ein paar Highlights und ist ein Treffpunkt für das „who is who“ der Sammlergemeinschaft aus aller Welt.

Tucson ist immer eine gute Möglchkeit, um dem kalten Winterwetter in Europa zu entgehen. Bei milden frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein, fällt die Arbeit leichter von der Hand und 4 Wochen Messe fliegen nur so dahin. Doch dieses Jahr erreichte uns eine Kaltfront aus dem Norden und lies die Temperaturen zu einem Rekordtief von bis zu -9 Grad Celcius fallen. Geplatzte Wasserleitungen, wie im Ramada Inn Hotel, Heizungsausfälle im Osten der Stadt, gefrorene Brunnen und frierende Besucher und Aussteller der Tucson Show bestimmten das Bild der lezten Tage!


Ein ungewöhnliches Bild für die Einwohner Tucsons – einer von vielen überfrorenen Brunnen im Westward Look Resort!

Lois und Co. stellten wie jedes Jahr ein hervorragendes Display für Kristalle und Crystal Classics zusammen!

Ian und Diana als Begrüßungskommitee in unserem Zimmer in Westward Look!

Es ist immer ein besonderes Ereigniss in Westward Look zu sein und in die einzelnen Zimmer zu schauen und natürlich wollen wir euch nichts vorenthalten und legen sofort los, euch ein paar Schönheiten zu zeigen.
In Herb Obodda's Zimmer zeigte uns Kenneth Roberts eine ungewöhnlich attraktive Stufe von Malachit und Shattuckit(!) nach Azurit aus dem Kaokoveld, in Namibia. Kenneth hatte auch eine beeidruckende Dolomitepimorphose nach Azurit aus Tsumeb, in Namibia mitgebracht - siehe Bild 2.


Malachit und Shattuckit nach Azurit - Kaokoveld, Namibia - vielen Dank an Kenneth Roberts


Dolomit nach Azurit aus Tsumeb, Namibia - ebenfalls gesehen bei Kenneth Roberts

Herb seinerseits hatte wieder eine gute Auswahl hochwertiger Stufen, dieses Jahr hauptasächlich aus Afghanistan und Pakistan mitgebracht. Darunter befanden sich auch zwei umwerfend schöne Afghanite.


Afghanit aus dem Koksha Valley, Afghanistan mit einer beeindruckend intensiv leuchtenden Farbe! - gesehen bei Herb Obodda


Ein großer und transparenter Afghanit aus dem Koksha Valley, Afghanistan - ebenfalls im Zimmer von Herb Obodda

Eugene und Jacqueline E. Schlepp zeigten einen herrlichen Chalcedon aus der Tiger Mine in Arizona, der mit vielen klaren und glänzenden Kristallen besetzt war.

Weinrich Minerals hatten in einer ihrer Vitrinen einen scharf auskristallisierten Parasit (ein REE-Mineral) aus der Muzo Mine in Kolumbien und gleich daneben konnten wir eine beeidruckende Tansanitstufe von den Merelani Bergen in Tanzania bestaunen- dieses Stück gehört zu einem der ersten Funde, von dieser berühmt berüchtigten Lokalität.


Parisit von Muzo, Kolumbien - gesehen bei Weinrich Minerals


Tansanit von den Merelani Bergen, Tansania - bei Weinrich Minerals

Stonetrust hatten eine reichliche Auswahl von den erst kürzlich abgebauten, farbändernden Fluoriten von Weisseck Mountain, Salzburg in Oesterreich anzubieten.


Fluorite - Weisseck Mountain, Oesterreich - mit freundlicher Unterstützung von Stonetrust

Eine etwas andere, aber in jedem Fall sichere Art Opale zu zeigen, wie diese aus Rainbow Ridge in Nevada, wurde von Alpine Mineral Co. präsentiert, die sich das Zimmer mit Kevin Ward teilten. Die Opale von dieser Fundstelle werden in einem stark gesättigten Lehmboden geformt/gefunden und bekommen extrem unschöne Haarrisse, wenn sie austrocknen. Dennoch war dieses Display sehr raffiniert durchdacht und bot ein attraktives Farbspiel für jeden Besucher.


Sicher verpackt sind diese Opale aus der Rainbow Ridge Mine, Nevada, USA - gesehen bei Alpine Minerals Co.

Eine wahrhaftige Traumstufe konnten wir in Stuart Wilensky’s Zimmer bestaunen, einen Smaragd aus Kolumbien, der das Frontcover des Mineralogical Record Vol. 31, No. 1 Jan-Feb 2000 schmückte.
Mehrere Minuten brachten wir auch vor diesem fabelhaften Morganit auf Matrix von Afghanistan zu, der ebenfalls bei Stuart zu sehen ist!


Wahnsinn! Smaragd aus Kolumbien - gezeigt von Stuart Wilensky


Ein beeindruckendes Juwel war dieser Morganit - ebenfalls gesehen bei Stuart Wilensky

Einen Klassiker aus Europa hatte Cal Graeber mit seinem Fluorit aus Cornwall zu bieten. Die Stufe ist ein komplexes, wie eine Blüte geformtes, Gebilde von Fluoritkristallen über Amthyst/Quartz und stammt aus der Wheal Jane Mine, Kea, in Cornwall. Dies muss ein Fund aus den lezten Tagen sein, in denen an dieser renommierten Fundstelle noch aktiv abgebaut wurde. Die Stufe ist ca. 30 Zentimeter hoch!


Eine "Museumsstufe" - Fluorit aus der Wheal Jane Mine, Kea, Cornwall, England - gezeigt von Cal Graeber

Jesse und Joan Fisher fachsimpelten über die Beschaffenheit und Qualität einiger englischer Fluorite in unseren Vitrinen, die wir in Westward Look zeigten!

Wir melden uns bald zurück mit mehr Neuigkeiten aus Tucson und von der Westward Look Show.

Bis bald euer Team von CrystalClassics und Kristalle!



Author: Diana Schlegel
Categories: News & Information