16. Mineralienbörse Schlema, Sachsen, Deutschland

5 October 2011

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Messebericht von der 16. Mineralienbörse in Schema. Diese jährlich stattfindende Tagesbörse lockt jedes Jahr hunderte Besucher in die malrische Silbererzbergbauregion von Sachsen.

Und auch dieses Jahr sollte trotz des sommerlichen Wetters, das in manchen Regionen Deutschlands bis zu 30 Grad brachte, keine Ausnahme bilden. Und so fanden viele Mineralienfreunde und Sammler auch in diesem Jahr ihren Weg in das Kulturhaus "Aktivist" in Schlema.

Im Erzgebirge ist alles mit der Bergbaugeschichte verbunden, auch die Wegweiser. Hier dient ein alter Hunt Besuchern als Richtungsweisend, um den Weg zum Kulturhaus "Aktivist" und dem dazugehörigen Bergbaumuseum zu finden.

 

Diese familiäre Börse wird von Katrin und Peter Schlegel veranstaltet, die seit jeher eine Leidenschaft für die Schätze der Erde teilen. In diesem Jahr boten mehr als 50 Aussteller an diesem Tag in Schlema ihre Waren feil. Einige Aussteller hatten Bedenken das die ungewöhnlich warmen Temperaturen die Besucher fern halten würden, aber das traf glücklicher weise nicht ein. Einen echten Sammler kann kein Wetter davon abhalten seine Sammelleidenschaft zu befriedigen. Wie jedes Jahr liegt die Stärke in lokalen Stufen, aber auch Stücke von internationalen Fundstellen können hier erworben werden.

Kurz nach Öffnung der Börse, waren die Räumlichkeiten auch schon brechend voll mit Besuchern.

Über die Jahre hinweg haben Katrin und Peter mit einigen Aussteller Freundschaft geschlossen.

Gute Freunde! Katrin Schlegel und Ingrid Ottens.

Wie immer warfen Ian und ich einen Blick auf alle Stände, um zu sehen was es neues für euch zu berichten gibt...

Das Hauptaugenmerk dieser Börse liegt definitiv auf heimischen Stufen, aber natürlich haben einige Händler auch weltweite Stufen im Angebot. So gesehen bei Markus Grossman der in seiner Vitrine wunderschöne Edelsteinmineralien dekoriert hatte.

Edelsteine in Schlema.

Die Anreise für die Aussteller zur Schlemaer Börse ist unterschiedlich lang oder kurz. Vom lokalen Sammler, der Eigenfunde präsentiert bis hin zu Hauptberufler auf diesem Gebiet wird dem Besucher eine bunte Mischung aus Händler, sowie ein bunt gemischtes mineralogisches Angebot offeriert. Daniel Thiemel hat seit dem Beginn der Börse vor 16 Jahren einen Stammplatz unter den Ausstellern und hatte dieses Jahr eine gute Auswahl an Silbermineralen aus Böhmen mitgebracht.

Eine schöne Stufe Dyskrasit aus PÅ™íbram, Zentral Böhmen, Tschechien.

 

Natürlich durften auch Silberstufen aus Schlema und anderen Fundstellen der Region nicht fehlen. Ich habe mir eine Stufe ausgesucht die ich hier gerne als Stellvertreter für viele andere abbilden möchte.

Natürliche Silberlocken aus dem Schacht 66 in Schlema.

Ein anderer Stand der uns ins Auge viel, war der von Helmut Appel aus Ebelsbach, der uns ein paar schöne Prasemstufen aus Griechenland zeigte.

Prasem aus Serifos, Griechenland. Kristall ca. 8cm hoch.

Galenit und Pyrit aus Bulgarien waren am Stand von Herrn Pankow zu finden.

Und wer nach der passenden Literatur suchte, wurde schnell am Stand von Lapis fündig...

 

Katrin und Peter Schlegel sind nicht nur die Veranstalten der Börsen in Schlema und in Aue, sie sind auch Händler und bauen zu jeder Börse einen eigenen Stand auf. Das Angebot erstreckt sich von heimischen Stufen, über weltweites Material und auch Trommelsteine und Gravuren sind in ihrem Angebot zu finden. Peter Schlegel bietet außerdem für alle Besucher einen Bestimmungsservice an, so dass Eigenfunde oder eine geerbte Sammlung genau eingeordnet werden können.

Der Stand von Katrin und Peter Schlegel auf der Börse in Schlema.

Ian Bruce und Berthold Ottens fachsimplen über das Material aus China, das Berthold anbietet.

Börsenschluss war 16Uhr und viele Aussteller nutzten die Möglichkeit, nachdem alle Waren sicher im Auto verstaut waren ein zeitiges Abendbrot in der hauseigenen Gaststätte zu genießen. Der Gastraum ist wie ein Bergwerksstollen gestaltet und mit alten originalen Bergbauartikeln aus Wismutzeiten dekoriert. Hier konnten Besucher und Aussteller einen regionalen Festschmaus in der Gasstätte "Zum Füllort" genießen.

Das Restaurant "Zum Füllort"!

Wie jedes Jahr veranstalteten Katrin und Peter Schlegel eine erfolgreiche Börse für Besucher und Aussteller. Diese Börse zieht die wahren Sammler an, die ein Leben rund um Mineralien leben und nicht auf der Suche nach modernem Schnick-Schnack sind. Wir hoffen ihr habt den kurzen Bericht über diese wunderbare Börse im Herzen des Erzgebirges genossen und wir freuen uns schon darauf euch bald wieder zu begrüßen, wenn die Zeit für die Mineralientage in München gekommen ist.

Bis dahin alles Gute und Glück Auf!

Author: Diana Schlegel
Categories: News & Information